Tür und Tor gut in Schuss

Quelle: HörmannWichtig sind auch intakte Dichtungen an Tür- und Fensterstöcken. Sie verhindern ein Eindringen von Feuchtigkeit, Schall und Luftzug. Mindestens alle fünf Jahre sollte eine ausführliche Kontrolle erfolgen. Regelmäßige Pflege der Dichtungen mit Talkum erhöht ihre Haltbarkeit. Wie stabil die Dichtung noch ist, zeigt ein einfacher Test: Dazu wird ein Papierstreifen in das Fenster oder die Tür eingeklemmt. Lässt sich der Streifen aus dem geschlossenen Fenster oder der geschlossenen Tür ziehen, ist die Dichtung nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Hausbesitzer sollten spröde oder beschädigte Dichtungen von einer Fachfirma erneuern lassen.
 
An der Unterseite der Fensterrahmen befinden sich so genannte Drainageöffnungen, durch die Wasser nach außen ablaufen kann. Alle zwei Jahre sollten diese gereinigt werden – bei geöffnetem Fenster zum Beispiel mit einem Pfeifenreiniger. Damit die Beschläge von Türen und Fenstern zuverlässig ihren Dienst tun, empfiehlt es sich, sie einmal im Jahr mit harzfreiem Fett oder Nähmaschinenöl zu behandeln.
 
Damit die Türen im Haus auch optisch einen guten Eindruck machen, sollten aggressive oder scheuernde Putzmittel tabu sein. Kleinere Beschädigungen wie Kratzer, Dellen oder Löcher in der Holzoberfläche können mit farblich passendem Reparaturwachs ausgebessert werden.
 
Wenn es zwischen zwei Räumen erhebliche Temperaturunterschiede gibt, kann sich das Türblatt verwölben, die Tür schließt nicht mehr korrekt. Vorbeugen kann man durch ein Angleichen der Raumtemperaturen.

[Quelle: LBS]

  • drucken
  • sitemap

Mehr Wohnkomfort für Ihr Zuhause

Hier online blättern
www.hagebau.de

fassaden-journal

Jetzt online blättern!

Hier gehts zum Mietpark